*Rezension* Poppy J. Anderson - 4 Hochzeiten und ein Highlander

Autor: Poppy J. Anderson | Titel: 4 Hochzeiten und ein Highlander | Reihe: Just Married Band 2 | Seitenzahl: 396 Seiten | Erscheinungsdatum: 29. März 2018 | Zum Buch |

 

Inhalt:

Harper muss einsehen, dass man nicht alles im Leben planen kann. Nur zwei Tage vor ihrer minutiös organisierten Traumhochzeit lässt ihr perfekter Bräutigam sie mitten in Schottland sitzen und macht sich wieder auf den Weg nach Seattle. Währenddessen fragt sich Harper, warum sie erleichtert ist, dass die aufwendige Hochzeit nun nicht stattfinden wird, immerhin war sie diejenige, die sich während der Hochzeitsplanung beinahe selbst in den Wahnsinn getrieben hätte. Um den Kopf freizubekommen, setzt sich die ehrgeizige Karrierefrau in ihr Auto, und findet sich kurz darauf auf einer abgelegenen, schottischen Insel wieder, auf der sie prompt dem Highlander Cameron in die Arme läuft – und ihn nach ein paar Stunden heftiger Verliebtheit heiratet. Der heißblütige Schotte ist völlig anders als ihr zugeknöpfter Ex und verbringt mit ihr in seinem abgeschiedenen Cottage aufregende Flitterwochen. Er lebt in den Tag hinein und bringt Harper bei, loszulassen und das Leben zu genießen. Doch sosehr ihr Camerons Ungezwungenheit gefällt, gibt es doch ein paar Dinge, die ihr Rätsel aufgeben – angefangen mit der Frage, wer ihr attraktiver Ehemann eigentlich ist. Denn Cameron verrät nicht viel über sich. Auch nicht den Grund dafür, weshalb er abgeschieden vom Rest der Welt in einem Cottage lebt ...

 

Rezension:

Harper wurde zwei Tage vor ihrer Hochzeit sitzen gelassen und anstatt am Boden zerstört zu sein, ist sie fast schon erleichtert. Sie steigt in ihr Auto und auf einer kleinen Insel trifft sie auf den Highlander Cameron. Nach einem unglaublichen Tag mit dem attraktiven Schotten tut sie das erste Mal in ihrem Leben etwas absolut verrüücktes und heiratet ihn. Doch auch wenn sie sehr glücklich mit ihrem Ehemann ist und auch das Leben in dem abgelegenen Cottage genießt, weiß sie nicht wirklich wer Cameron eigentlich ist.

 

Im ersten Teil war ich nicht der größte Fan von Harper, weil sie mir zu kontrolliert, beherrscht und kalt rüberkam. Sie war ein absoluter Kontrollfreak und trotzdem habe ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut, da ich mich von Charakteren gerne überraschen lasse und sie mich auch nach dem ersten (nicht so guten) Eindruck von sich überzeugen können. Bei Harper war das absolut der Fall. Ich habe absolut nachvollziehen können, dass sie einfach ins Auto gestiegen ist und losfuhr. Sie wollte nicht mehr die perfekte, kontrollierte Frau sein, sondern einfach mal etwas unbedachtes tun. Dass sie trotzdem eine Liste geführt hat und nicht alle 'schlechten' Gewohnheiten ablegen konnte, machte sie nur noch sympathischer und echter.

Cameron war perfekt. Er war groß, attraktiv, nett, charmant und intelligent, aber auch sehr geheimnisvoll. Dadurch war er natürlich nicht mehr ganz so perfekt, aber auch nicht langweilig. Es ist oft so, dass Männer, die keine Macken und Kanten haben oft sehr eindimensional wirken, aber bei Cameron war das nicht der Fall. Ich war begeistert und habe mich gefreut, dass man immer mehr von ihm erfahren hat. Er macht Fehler und ist nicht immer ehrlich, aber irgendwie war er dadurch nur noch perfekter. Dieser Highlander ist mein Highlight gewesen.

 

Mac und Lucy um die es in Band drei und vier gehen wird, waren hier nicht so präsent, aber durch kleine Andeutungen ist man trotzdem neugierig auf ihre Geschichte.

 

Ich bin ein großer Fan von Poppy J. Anderson und ihren Büchern. Ich mag ihren Schreibstil, da er einfach locker und leicht ist und man sofort in die Geschichten hineinfindet. Ich habe den zweiten Teil der Just Married Reihe in einem Rutsch durchgelesen, da ich einfach nicht aufhören konnte. Diese Geschichte ist romantisch, sexy, spannend und witzig. Poppy hat hier mal wieder die perfekte Mischung gefunden. Abgesehen davon hat sie das Fernweh in mir geweckt und ich hätte sofort Lust nochmal nach Schottland zu reisen.

 

5 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Poppy J. Anderson

Kommentar schreiben

Kommentare: 0