*Rezension* B.E. Pfeiffer - Chasing Darkness: Das Herz eines Dämons

Rezensionsexemplar | Autor: B.E. Pfeiffer | Titel: Chasing Darkness: Das Herz eines Dämons |  Verlag: Dark Diamonds | Seitenzahl: 327 Seiten |  Erscheinungsdatum: 9. Januar 2020 | Zum Buch |

 

Inhalt:

Alana ist eine der begabtesten Dämonen-Jägerinnen im ganzen Königreich. Sogar dem Herrscher imponieren ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten. Doch ausgerechnet sie soll einen Halbdämon heiraten, um den Jahrhunderte andauernden Krieg zwischen Menschen und Dämonen endlich zu beenden. Auch Darius sträubt sich gegen die Vorstellung, seine Feindin zu heiraten. Um eine Verbindung zu verhindern, schließen die beiden sich zusammen und merken dabei schnell, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint.

 

Rezension:

Es gibt so selten Einzelbänder im Fantasybereich und da habe ich mich über 'Chasing Darkness' sehr gefreut.

 

Alana gehört zu den Van Helsings, den bekanntesten Dämonenjägern und ist auch eine der besten in ihrem Job. Doch dann verlangt der König von ihr Darius zu heiraten, einen Halbdämon. Für beides ist es unvorstellbar den Feind heiraten zu müssen, also versuchen sie diese Bindung zu verhindern und kommen sich dabei auch näher.

 

Alana ist mit der Meinung aufgewachsen, dass alle Dämonen böse sind und es ihre Aufgabe ist, diese zu töten. Es war schön, ihr dabei zuzusehen, wie sich ihre Sicht der Dinge geändert hat. Sie war mir am Anfang etwas zu engstirnig, aber das passte dadurch auch zu ihrer Charakterentwicklung

 

Darius war als Halbdämon sehr interessant und er gefiel mir von allen Charakteren doch am besten. Er wurde von seinem Großvater gehasst, von seinem Bruder verabscheut und von vielen anderen Menschen gefürchtet. Trotzdem ist er sympathisch und seine Gedanken nachvollziehbar, da er dadurch natürlich auch mit Unsicherheiten zu kämpfen hatte. Aber man wusste auch nicht genau, was für Kräfte er hatte, was ihn noch geheimnisvoll machte.

 

Der Schreibstil war von der ersten Seite an packend und ich habe mich auch direkt in dieser neuen Welt zurechtgefunden. Mir hat es vorallem dann sehr gut gefallen, als mir klar wurde, dass es keine fiktive Welt ist, sondern unsere, nur in einer entfernten Zukunft. Eine tolle Idee, einen Fantasyroman in eine dystopische Zukunft zu setzen.

 

Leider war die Beziehung der Beiden sehr vorhersehbar und auch ihre Probleme und teilweise dessen Lösungen. Insgesamt hatte das Buch nicht so viele überraschende Wendungen, wie ich erhofft hatte. Die Story war teilweise vorhersehbar und auch der Böse, war für mich von Anfang an klar. Trotzdem konnten mich ein paar Sachen dann doch noch überraschen.

 

Zum Ende hin passierte auch alles sehr schnell und man hätte das ganze noch etwas ausarbeiten können. Insgesamt gefiel mir die Geschichte aber sehr gut und ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin.

 

4 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Dark Diamonds - Carlsen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0