*Rezension* Nora Roberts - Diesseits der Liebe

Autor: Nora Roberts | Titel: Diesseits der Liebe | Reihe: Hornblower Odyssee Band 1 |  Verlag: Heyne - Random House | Seitenzahl: 305 Seiten |  Erscheinungsdatum: 27. Juni 2013 | Originaltitel: Time Was | Zum Buch |

 

Inhalt:

Libby Stone ist fasziniert von dem Fremden, der plötzlich bei ihrer einsamen Hütte in den Wäldern von Oregon auftaucht. Dort nimmt die eine Auszeit vom Stadtleben. Sie pflegt den leicht verletzten Mann. Die Anthropologin verliebt sich Hals über Kopf in den charmanten, sexy Caleb, der nicht von dieser Welt zu sein scheint. Und das ist er tatsächlich nicht: Er stammt aus einer anderen Zeitdimension, sein Raumschiff ist vom Kurs abgekommen. Sobald er es repariert hat, wird er die Erde verlassen. Der Tag des unvermeidlichen Abschieds rückt näher.

 

Rezension:

Nora Roberts ist meine Romance Queen und auch wenn mir einige ihre Bücher nicht so sehr gefallen, lese ich sie immer gerne. Daher habe ich zur Hornblower Dilogie gegriffen.

 

Cal war mir sehr sympathisch. Ich fand es super gemacht, dass er nicht glauben konnte, dass er in der Vergangenheit war. Es war witzig, ihm dabei zuzusehen, wie er versucht hat, sich zurechtzufinden. Ich mochte ihn vom ersten Moment an, vorallem als er versucht hat, Libby näher zu kommen.

 

Mit Libby kann man sich sehr gut identifizieren. Sie kommt besser mit ihrer Forschung klar, als mit Menschen, was ich absolut nachvollziehen konnte. Menschen sind manchmal verwirrend. Aber sie war nicht nur rational und intelligent, sondern hatte auch eine romantische und verletztliche Seite und diese Mischung machte sie zu einer tollen Protagonistin.

 

Ich war etwas überrascht, dass das Buch schon so alt ist. Es spielt 1990 und das ist jetzt 30 Jahre her. Ich lebe schon in der Zukunft und fand es witzig, dass es teilweise für mich auch schon komisch war, dass es noch nicht so fortgeschritten war (Funkgerät, riesiger Computer ohne Internet). Da konnte man sich dann auch gut in Cal hineinversetzen.

 

Ich liebe die Bücher von Nora Roberts, denn es sind wunderbare und romantische Geschichten. Auch 'Diesseits der Liebe' war wieder eine kurzweilige, aber schöne Unterhaltung. Da man nicht wirklich wusste, wie es enden würde, war es auch sehr spannend geschrieben. Würde Cal in der heutigen Zeit bleiben? Würde er wieder in die Zukunft reisen? Würde Libby ihn dann begleiten? Ich hatte so viele Fragen und musste es in einem Rutsch durchlesen.


Es war auch das erste Buch von Nora Roberts, bei dem ich nicht wusste, ob es ein Happy End für die Protagonisten geben würde. Daher war es bis zum Ende spannend. Es war aber insgesamt nicht ganz so gut, wie ich es von der Autorin gewohnt bin.

 

4 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Heyne - Random House

Kommentar schreiben

Kommentare: 0