*Rezension* Monica James - Liebe mich, wenn du kannst

Rezensionsexemplar | Autor: Monica James | Titel: Liebe mich, wenn du kannst | Reihe: Memory Band 1 |  Verlag: Heyne - Random House | Seitenzahl: 432 Seiten |  Erscheinungsdatum: 9. Dezember 2019 | Originaltitel: Forgetting You, Forgetting Me | Zum Buch |

 

Inhalt:

Auch wenn deine Welt in Trümmern zu liegen scheint, gibt es jemanden, der dich rettet...

Ich heiße Lucy Tucker und mein Leben war perfekt. Ich hatte einen Traumjob, eine großartige Familie und tolle Freunde. Unsere Ranch in Montana war alles, was ich mir jemals erträumt hatte. Mein Verlobter Samuel Stone liebte mich bedingungslos. Ich hatte alles, was sich ein Mädchen nur wünschen kann.
Doch ein tragischer Unfall erschütterte mein perfektes Leben.
Ich dachte, Sam sei mein Für immer, doch das änderte sich an dem Tag, an dem Saxon Stone, Sams Zwillingsbruder, zurückkehrte. Vom ersten Augenblick an, stellte er meine Welt auf den Kopf. Ein Feuer begann in mir zu brennen und ich bemerkte, dass Saxon aus einem einzigen Grund da war … er war da, um mich zu retten.

 

Rezension:

Ich war mitten in meinem Romancefieber als mir dieses Buch auffiel und ich es unbedingt lesen musste.

 

Lucy und Sam sind unglaublich glücklich zusammen und wollen bald heiraten. Am Tag der Hochzeit wird Sam auf dem Weg zur Kirche in einen Autounfall verwickelt und alles ändert sich.

Ich muss zugeben, dass mich die Geschichte schon am Anfang überrascht hat, da ich erwartet hatte, dass Sam stirbt. Aber er liegt erst im Koma und verliert nach dem Aufwachen ein Teil seiner Erinnerungen und erinnert sich auch nicht mehr an Lucy. An seinen Zwillingsbruder Saxon schon und der hilft vorallem Lucy mit der neuen Situation und dem neuen Sam zurecht zukommen.

 

Lucy war mir als Protagonistin eigentlich ganz sympathisch, aber oft doch sehr weinerlich. Manchmal wäre ein Minimum an Selbstbewusstsein schön gewesen, da ich dadurch ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Sie hat sich kaum weiterentwickelt, was ich wirklich schade fand und jedes Mal, wenn ich dachte, sie würde einen Schritt nach vorne machen, machte sie direkt danach zwei zurück. Oder besser ausgedrückt: Sie drehte sich immerwieder mit ihren Handlungen und Gedanken im Kreis.

 

Saxon war mein Highlight. Er wurde von seinen Eltern immer wie der böse Sohn behandelt, sein Bruder hat ihn immer hintergangen und trotzdem steckt hinter seiner Bad Boy Fassade ein netter Kerl. Er gefiel mir im Laufe der Geschichte auch immer besser und war mein Liebling in der Geschichte.

 

Sam mochte ich hingegen gar nicht nicht und habe auch nicht verstanden, was Lucy in ihm gesehen hat. Ich mochte ihn nicht, wie er jetzt war ohne Gedächtnis und auch nicht, wie er aus den Erzählungen war. Er war egoistisch und hat seine Fehler immer auf andere geschoben, vorallem seinen Bruder.

 

Auch Sams und Saxons Eltern waren mir absolut unsympathisch. Am Anfang dachte ich noch, dass es an der Situation liegen könnte, aber ihr Verhalten wurde immer unverständlicher. Am Ende mochte ich sie einfach überhaupt nicht und hätte vorallem die Mutter gerne geschüttelt.

 

Ich konnte mir sehr schnell denken, was in der Vergangenheit vorgefallen war. dass sich die beiden Brüder nicht mehr verstehen. Vielleicht kam auch daher meine Antipathie gegen Sam, da ich einfach wusste, was für einen Charakter er hatte. Daher war es für mich nicht überraschend, aber der Schreibstil war sehr fesselnd und konnte mich in das Buch hineinziehen.

 

Ich hatte zu Beginn aber meine Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden und erst nach knapp 100 Seiten war ich wirklich in der Geschichte drin, obwohl mich der Anfang überrascht hatte. Aber danach konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe den Rest fast in einem durchgelesen.

 

Ich hatte eigentlich mit einem Einzelband gerechnet, aber ich bin schon so gespannt auf den zweiten Teil und freue mich sehr auf die Story. Ich habe Band 2 noch nicht gelesen, aber ich finde die Idee dahinter sehr gut. Zum Glück ist es bis April nicht mehr lang, auch wenn ich den zweiten Teil am liebsten sofort hätte.

 

4 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Heyne - Random House

Kommentar schreiben

Kommentare: 0