*Rezension* Maya Shepherd - Der Gesang der Sirenen

Rezensionsexemplar | Autor: Maya Shepherd | Titel: Der Gesang der Sirenen | Reihe: Die Grimm Chroniken Band 4 | Verlag: Sternensand | Seitenzahl: 142 Seiten | Erscheinungsdatum: 04. Mai 2018 | Zum Buch |

 

Inhalt:

Dort zwischen der Gischt entdeckte ich ein bleiches weibliches Gesicht. Die Sirene hatte leuchtende Augen, so grün wie Algen. Ihr Haar war rot wie Blut. Es floss in sanften Wellen über ihren Körper, der nackt war, soweit ich es erkennen konnte.

Sie war eine Schönheit und es fiel mir leicht, zu verstehen, warum Männer ihr und ihrem Gesang verfielen. Doch wenn man genau hinsah, konnte man erkennen, dass sie spitze Zähne in ihrem Mund trug. Zähne, die zum Töten gemacht waren. An ihrem Hals hatte sie Kiemen wie ein Fisch. Sicher war ihr Körper kalt wie der Tod.

Die Sirenen waren seelenlos, deshalb vermochten sie nicht mehr, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Sie hatten geliebt und waren so bitter enttäuscht worden. Das Leben hatte für sie nur Leid übrig gehabt und nun waren sie in ewiger Rachsucht gefangen.

 

Rezension:

Spoiler Gefahr für alle, die die ersten drei Bänder nicht kennen.

 

Die ersten beiden Teile der Grimm Chroniken haben mir wirklich gut gefallen, der dritte Band dann aber leider nicht mehr so sehr, daher war ich schon sehr auf den vierten Teil gespannt.

 

Wie auch schon in den ersten Teilen gibt es verschiedene Handlungsstränge, die parallel liefen und bei dem auch keiner zu kurz kam. Man erfuhr mehr über Schneewittchen, Dorians und Marys Flucht und auch Will, Joe und Maggy spielten eine große Rolle.

 

Die Charaktere haben auf den wenigen Seiten eine große Entwicklung durchgemacht, auch wenn es bei allen nicht wirklich positiv war. Vorallem Will, der mir immer weniger gefallen hat, konnte mich hier einfach überhaupt nicht mehr überzeugen. Seine ganze Art war irgendwie verwirrend, denn erst wollte er das eine und dann plötzlich doch nicht und er wurde auch ziemlich arrogant. Die einzige, die mir wirklich noch zusagt ist Maggy, da ich sie weiterhin sehr sympathisch finde. Da blieb sie aber auch die einzige, denn auch Mary hat etwas geschwächelt.

 

Allgemein war es auch die Storyline von Mary und Dorian, die mich wohl am meisten irritiert hat. Ich habe länger nach Worten gesucht, um es zu beschreiben, aber abstrus trifft es da wohl am besten. Die ganze Geschichte nahm eine Wendung, die mich nur mit dem Kopf schütteln lies und die ich überhaupt nicht mehr nachvollziehen konnte. Ich will wirklich nicht spoilern, deswegen werde ich darauf nicht näher eingehen.

 

Insgesamt fehlte es mir auch an Tiefe und die Geschichte konnte mich einfach nicht mehr mitreißen. Schade, aber mit den Grimm Chroniken ist für mich hier Schluss.

 

2 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Sternensand Verlag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0