*Rezension* Kirsty Moseley - Fighting to be free: Nie so geliebt

Rezensionsexemplar | Autor: Kirsty Moseley | Titel: Nie so geliebt | Reihe: Fighting to be free Band 1 |  Verlag: Mira Taschenbuch | Seitenzahl: 528 Seiten |  Erscheinungsdatum: 12. Juni 2017 | Originaltitel: Fighting to be free | Zum Buch |

 

Inhalt:

Es ist Jamies letzte Chance auf ein normales Leben. Bisher war seine Existenz bestimmt von Armut und Gewalt. Frisch aus dem Gefängnis entlassen ist er voller guter Vorsätze. Doch so leicht entkommt man seiner Vergangenheit nicht. Dann begegnet er Ellie -- und sie verkörpert all das, wonach er sich sehnt. Die Anziehungskraft reißt sie beide mit. Jamie will alles tun, sich ihrer würdig zu erweisen, der Mensch zu werden, den Ellie lieben kann. Aber noch hat er ihr nicht die Wahrheit über seine dunklen Taten gestanden. Sind Ellies Gefühle stark genug, um bei ihm zu bleiben? Bei einem Mann, der das Leben eines anderen auslöschte …

 

Rezension:

Nach ein paar Fantasybüchern brauchte ich mal wieder was komplett anderes und dachte mir, dass 'Nie so geliebt' doch direkt passen würde.

 

Jamie war vier Jahre wegen Mordes im Gefängnis und kommt endlich raus. Sein ganzes Leben war bisher geprägt von Gewalt und Schmerz und auch mit dem Vorsatz sich ab sofort von allen iIllegalen Aktivitäten fernzuhalten, ist es fast unmöglich sich auch daran zu halten. Als er Ellie trifft will er endlich seine Vergangenheit hinter sich lassen, denn sie ist alles, was er wirklich will. Doch der eigenen Vergangenheit entkommt man nicht so leicht, vorallem, wenn man sie verstecken muss.

 

Jamie ist von den bisherigen Geschehnissen in seinem Leben geprägt und trägt auch so manche Narben davon, einige davon sichtbar auf der Haut. Sein missglückter Versuch aus alten Gewohnheiten auszubrechen war nachvollziehbar, aber auch nicht besonders erfolgreich. Er war zwar ein starker Charakter, aber hatte auch mit Unsicherheiten zu kämpfen und konnte mich damit für sich einnehmen, da er nicht der typische Bad Boy war.

 

Ellie ist Cheerleader an ihrer Highschool und das beliebteste Mädchen dort. Sie war bis vor kurzem noch mit dem Quarterback zusammen, von dem sie sich getrennt hat und das letzte was sie will, ist eine neue Beziehung. Man erwartet eine typische Highschool Königin, aber sie nicht das typische beliebte Mädchen. Sie war nett und lieb und sieht in Jamie mehr, als er es selbst tut. Auch sie selbst ist manchmal unsicher und nicht immer so selbstsicher wie sie tut.

 

Ich muss zugeben, dass ich unglaublich überrascht wurde, als ich mit dem Buch angefangen habe, da beide Protagonisten viel jünger waren als erwartet. Ich hatte mit jemandem gerechnet, der Anfang bis Mitte 20 ist, dabei ist Jamie 18 und Ellie sogar erst 17.

 

Beide Charaktere sind schon sehr reif für ihre Alter, auch wenn sie zwischendurch Sachen machen, die ihr wahres Alter zeigten. Zwischendurch vergaß ich sogar ihr Alter und im nächsten Moment ging es um den Abschlussball und mir fiel wieder ein, wie alt Ellie und Jamie wirklich waren.

 

Ich fand beide Charaktere sympathisch, aber konnte die sofortige Faszination füreinander konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Es ging mir etwas zu schnell, vorallem da die beiden so jung waren.

 

Der erste Teil der Fighting to be free Dulogie war dramatisch und spannend, romantisch und sexy, aber manchmal auch etwas kitschig. Ich fand die Geschichte der beiden interessant und auch anders, als die typischen Bad Boy/Good Girl Geschichten. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, auch wenn es mir etwas an Tiefe fehlte.

 

Ich freue mich trotzdem schon sehr auf den nächsten Band, vorallem da mich das Ende teilweise wirklich überraschen konnt und ich mich so frage, was die Geschichte noch so bereit hält.

 

 

4 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Harper Collins

Kommentar schreiben

Kommentare: 0