*Rezension* Julie Kagawa - Talon: Drachenherz

Autor: Julie Kagawa | Titel: Drachenherz | Reihe: Talon Band 2 |  Verlag: Heyne fliegt - Random House | Seitenzahl: 544 Seiten |  Erscheinungsdatum: 11. Januar 2016 | Originaltitel: Rogue - The Talon Saga 2 | Zum Buch |

 

Inhalt:

Inhalt:Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert.

Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen?

 

Rezension:

Drachenherz setzt direkt da an, wo Drachenzeit aufgehört hat. Garret wurde vom Orden gefangen genommen und wegen Verrat zum Tode verurteilt. Ember will ihn retten und fasst mit Riley einen waghalsigen Plan. Obwohl Riley Garret und den ganzen Orden hasst, hilft er Ember.

 

Beide Männder sind sich trotz allem, aber auch sehr ähnlich. Cobalt oder auch Riley war ein Basilisk bei Talon und hat jeden seiner Aufträge erfüllt, ohne zu scheitern. Irgendwann hat er jedoch erkannt, dass Talon nicht so ist, wie es zu sein scheint und wurde ein Einzelgänger. Seitdem versucht er Nestlinge aus Talon rauszuholen. Garret wurde ja, wie man im ersten Band erfahren hat, von allen nur Soldat Tadelos genannt, da er der Beste war und immer das tat was man ihm sagte. Aber als er Ember kennen lernt, merkt auch er, dass der St. Georgs Orden nicht nur gut ist und verrät ihn. Beide Männer haben ihre früheren Ansichten geändert und standen damit alleine dar. Eigentlich müsste sie das zu Verbündeten machen, aber trotzdem sind beide noch Konkurrenten um Ember. Wären sie nicht Drache und Drachenjäger, wären sie wohl Freunde.

 

Embers Drache fühlt sich zu Ryley/Cobalt hingezogen, während ihre menschliche Seite sich von Garret angezogen fühlt. Doch welche Seite ist stärker? Eigentlich müsste ihr Drache die Entscheidung treffen, da sie kein Mensch ist, sondern nur so aussieht. Aber Ember ist kein typischer Drache, sie ist menschlicher als die meisten ihrer Art und dies könnte entweder ihre größte Stärke oder ihre größte Schwäche sein.

 

Embers Charakter gefiel mir noch besser, als im ersten Teil. Sie ist vielleicht keine leichte Person, aber sie hat eine innere Stärke und genau das gefiel mir so gut.

 

Das Buch war wirklich spannend und auch der Schreibstil gefiel mir unglaublich gut. Leider hat sich die Geschichte in der Mitte etwas gezogen und war insgesamt nicht mehr so gut wie der erste Teil.

 

 

4 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Heyne fliegt - Random House

Kommentar schreiben

Kommentare: 0