*Rezension* Jennifer L. Armentrout - Verbotener Kuss

Autor: Jennifer L. Armentrout | Titel: Verbotener Kuss | Reihe: Dämonentochter Band 1 |  Verlag: cbt - Random House | Seitenzahl: 448 Seiten |  Erscheinungsdatum: 10. März 2014 | Originaltitel: Half Blood | Zum Buch |

 

Inhalt:

Alex‘ Mutter wurde von Dämonen verwandelt und macht nun Jagd auf Menschen. Einzig Alex kann sie aufhalten. Doch sie ist noch keine voll ausgebildete Dämonenjägerin. Als Alex‘ Mutter einen Freund ihrer Tochter entführt, bleibt Alex keine Wahl. Sie zieht in einen Kampf auf Leben und Tod, und stellt sich allein ihrer größten Angst ...

 

Rezension:

Ich habe dieses Buch schon sehr lange auf meinem Sub liegen gehabt und mich schon sehr darauf gefreut.

 

Leider hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, das Buch schonmal gelesen zu haben. Was vorallem daran lag, dass es sehr viele Ähnlichkeiten mit Vampire Academy hatte. So viele, dass es unglaublich auffällig war.

 

In diesem Buch gibt es einmal die Reinblütigen, die beschützt werden müssen, die Halbblütigen, die nicht so viel wert sind, aber unteranderem als Wächter arbeiten. Sie jagen die Daimonen, die früher einmal Reinblütige waren und kein Gewissen haben und nur von Hunger getrieben werden. Kommt einem doch ziemlich bekannt vor, denn es klingt ähnlich wie die Dhampir, Moroi und Strigoi Geschichte aus VA.

 

Zusätzlich gibt es da dieses Mädchen, dass geflohen ist und durch Zwang der Begleitperson in der realen Welt überleben konnte. Sie wird zurückgeholt und muss das nachholen was sie verpasst hat. Sie war vor ihrer Flucht eine der besten, aber hat auch gerne Regeln gebrochen und ist aufmüpfig. Sie bekommt einen unglaublich attraktiven Trainer, der ihr helfen soll das Verpasste aufzuholen. Zwischen ihr und dem Trainer entwickelt sich langsam was, auch wenn es verboten ist. Auch das klingt doch irgendwie bekannt...

 

Alex ist nicht nur äußerlich sehr ähnlich was Rose aus VD angeht, auch vom Charakter haben die beiden sehr viel gemein. Aiden wirkte wie Dimitri und Caleb wie Mason und ich denke, ich sollte aufhören die Ähnlichkeiten zu betonen.

Ich habe mich so auf das Buch gefreut, aber es war leider nichts neues. Ich bin ziemlich enttäuscht, denn ich hatte eine eigenständige Geschichte erwartet. Es gab natürlich auch Unterschiede, aber die blieben mir nicht ganz so im Kopf, da die Ähnlichkeiten überwogen

 

Ich werde den zweiten Band noch lesen und hoffe, dass sich die Geschichte in eine andere Richtung entwickelt, da ich den Schreibstil wirklich sehr gut finde.

 

 

3 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: cbt - Random House

Kommentar schreiben

Kommentare: 0