*Rezension* Jennifer L. Armentrout - Dark Elements: Eiskalte Sehnsucht

Autor: Jennifer L. Armentrout | Titel: Eiskalte Sehnsucht | Reihe: Dark Elements Band 2 |  Verlag: Harper Collins YA! | Seitenzahl: 432 Seiten |  Erscheinungsdatum: 10. Februar 2016 | Originaltitel: Stone Cold Touch | Zum Buch |

 

Inhalt:

Warum immer ich? Layla vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonenprinz, der sich in ihr Herz geschlichen hat. Ihr bester Freund Zayne kann sie nicht über den Verlust hinwegtrösten. Und dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles noch schlimmer. Da entdeckt Layla plötzlich neue Kräfte an sich - und Roth taucht wieder auf. Aber bevor sie das Wiedersehen feiern können, bricht die Hölle los …

 

Rezension:

Spoiler Warnung für die, die den ersten Teil nicht gelesen haben!

Nach dem ich den ersten Teil innerhalb von 24 Stunden durchgesuchtet habe, habe ich mir auch direkt den zweiten Teil geschnappt.

 

Nachdem Roth sich selbst geopfert hat und damit Zayne, Layla und auch den Wächtern das Leben gerettet hat sind zwei Wochen vergangen. Zayne versucht Layla zu trösten und die beiden kommen sich näher, obwohl sie immer noch Angst hat, Zayne versehentlich die Seele zu nehmen. Dazu haben die Wächter immer noch Geheimnisse vor Layla, ihre Kräfte spielen verrückt und plötzlich taucht auch noch Roth wieder auf.

 

Obwohl ich auf eine Entwicklung von Laylas Naivität gehofft habe, war sie leider immernoch unglaublich naiv. Ich wünschte sie hätte de Augen geöffnet, denn ich hatte das Gefühlt, dass sie mehr Interesse an Roth hatte als sie zugeben wollte. Sie wollte Zayne, weil sie ihn schon immer wollte, aber nicht haben konnte. Er war halt die sichere Wahl, während Roth alles aus ihr rauskitzelte.

 

Roth hätte ich gerne geschüttelt, damit er endlich mal seine wahren Gedanken und Gefühle preisgibt. Aber irgendwann habe ich ihn doch verstanden und ich bin dadurch noch ein größerer Roth Fan als vorher. Man weiß nie, was er tun wird und das machte ihn so faszinierend. Obwohl er ein Dämon ist, ist er nicht böse oder selbstsüchtig und das machte ihn besonders. Roth♥

 

Zayne gefiel mir hier schon besser als im ersten Band. Er ist zwar nicht mein Favorit, da ich ihn noch zu 'perfekt' finde und er mir zu wenig Kanten hat, aber insgesamt fand ich ihn schon interessanter. Ich glaube aber eher, dass er so 'perfekt' wirkte, weil Layla ihn genau so sah. Dadurch dass die Geschichte aus ihrer Sicht ist, bekommt man nur einen Teil von dem zu sehen, was hinter den Charakteren steckt.

 

Das gleiche Gefühl hatte ich auch bei Danika. Über sie würde ich gerne mehr erfahren und ich glaube, dass sie eine eigene Geschichte verdienen würde. Dabei war sie mir im ersten Teil noch nicht so sympathisch, aber das sollte wohl so sein.

 

Obwohl ich im letzten Band zu 100% sicher war, dass am Ende der Trilogie Layla und Roth zusammenkommen würden, so wurden meine Meinung doch ein bisschen durchgerüttelt. Ich bin mir noch ziemlich sicher, aber bei JLA kann man sich nie wirklich sicher sein, was passieren wird. Deswegen liebe ich ihre Bücher, auch wenn ich nicht so der mega Fan von diesem ganzen Love-Triangle-hin-und-her bin. Aber hier war es wirklich gut gemacht und auch nachvollziehbar.

 

Aber nicht nur das Liebesdreieck war undurchschaubar, sondern auch die ganze Story. Man wusste nicht wie sich die Beziehung zwischen Wächter und Dämonen entwickeln würde oder auch was genau Layla noch so für Kräfte hat. Am meisten hat mich aber gereizt, wer eigentlich welche Geheimnisse hat und was es genau mit den Lilin auf sich hat. Ich hatte sogar eine Vermutung, wer die Lilin sein könnte, aber JLA hat einen teilweise so auf die falsche Fährte geführt, dass man sich auch hier nicht mehr sicher sein konnte, obwohl ich im Endeffekt doch recht hatte.

 

Insgesamt bin ich begeistert vom zweiten Teil, auch wenn ich mir mehr Roth gewünscht hätte. Dazu will ich im nächsten Teil weniger Naivität von Layla. Ich werde jetzt sogar schon mit Teil drei starten.

 

4,5 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Harper Collins

Kommentar schreiben

Kommentare: 0