*Rezension* Jennifer Estep - Spinnenherz

Werbung, da Verlinkung | Autor: Jennifer Estep | Titel: Spinnenherz | Reihe: Elemental Assassin Band 9 |  Verlag: Piper | Seitenzahl: 384 Seiten |  Erscheinungsdatum: 1. März 2018 | Originaltitel: Heart of Venom | Zum Buch |

 

Inhalt:

Es gibt nur wenige Personen in Gin Blancos Leben, denen sie vollkommen vertraut. Die Zwergin Sophia ist eine von ihnen – und das nicht nur deswegen, weil diese zuverlässig die Leichen entsorgt, die Gin in ihrer Karriere als Auftragskillerin produziert. Da versteht es sich von selbst, dass Gin keine Gnade kennt, als Sophia vor ihren Augen entführt wird. Besonders nicht, wenn der Kidnapper ein bekannter Sadist und Feuermagier ist. Um Sophia zu retten, kann Gin jede Hilfe gebrauchen, nur ist sie sich nicht sicher, ob Owen Grayson die richtige Unterstützung darstellt. Andererseits hat der einiges bei ihr gutzumachen.

 

Rezension:

Ich dachte erst, dass es vom Aufbau her ähnlich sein würde, wie der Vorgänger 'Spinnefalle'. Also dass es in der Geschichte nur um einen kleinen Teil eines Tages geht und einen Kampf gegen einen momentanen Gegner, aber es war doch anders.

 

Gin weiß noch nicht alles über Sophias Vergangenheit, aber als sie entführt wird, erfährt sie, dass dieser sadistische Feuermagier dies nicht zum ersten Mal getan hat. Gin weiß, dass sie dieses Mal Hilfe braucht, um die Zwergin zu retten. Die größte Hilfe ist ihr Ex Owen, der weiß, wer sie wirklich ist.

 

Gin zeigt auch hier wieder wie sehr ihre selbstgewählte Familie ihr bedeutet und dass sie für diese Menschen in den Tod gehen würde. Sie ist stark und selbstlos, aber sie kann auch grausam sein. Zumindest ist sie es denen gegenüber, die für sie oder für die, die ihr nahe stehen eine Bedrohung darstellen.

 

Auch wenn Gin die Protagonistin ist und man die Geschichte aus ihrere Sicht sieht, so geht es doch in großen Teilen um Sophia und ihre Vergangenheit. Es fiel mir schwer, mir die Grufti-Zwergin vorzustellen, wie sie früher war. Ich fand sie schon immer interessant, aber hier hat ihr Charakter an Tiefe gewonnen.

 

Owen gefällt mir von Band zu Band besser und ich will nicht zu sehr spoilern, deswegen werde ich nicht viel sagen. Nur eine Kleinigkeit. Er gefiel mir von Anfang an und sieht Gin wie sie wirklich ist. 

 

Der Schreibstil ist packend, wie man es von Frau Estep kennt. Es gibt natürlich Wiederholungen, wie es bei ihr üblich ist, aber wenn der Vorgänger etwas her ist, dann sind diese doch ganz angenehm. Man ist sofort in der Geschichte drin und kann das Buch nicht aus der Hand legen.

 

Ich kann einfach nicht genug von Gin Blanco bekommen, aber ich weiß nicht, wie lange die Autorin die Geschichte um die magische Auftragskillerin noch ziehen will. Ich habe Angst, dass es irgendwann nicht mehr so viel Spaß macht und dass es einfach zu lange geht und die Qualität abnimmt. Aber momentan bin ich noch begeistert von ihrer Geschichte.

 

5 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Piper

Kommentar schreiben

Kommentare: 0