*Rezension* Jennifer Estep - Mythos Academy Colorado: Bitterfrost

Werbung - Da Verlinkung | Autor: Jennifer Estep | Titel: Bitterfrost | Reihe: Mythos Academy Colorado Band 1 |  Verlag: Piper ivi | Seitenzahl: 384 Seiten |  Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2017 | Originaltitel: Bitter Frost | Zum Buch |

 

Inhalt:

Auf der Mythos Academy in Colorado geschehen besorgniserregende Ereignisse, aber nur wenige erkennen die Zeichen. Rory Forseti ist eine von ihnen. Trotz ihres jungen Alters hat sich die Spartanerin bereits im Kampf gegen Loki bewiesen. Dennoch ist sie eine Außenseiterin an ihrer Schule, denn ihre Eltern waren Schnitter – Verbrecher im Dienste Lokis. Rorys Vorsätze, endlich Freunde zu finden, werden über den Haufen geworfen, als sie Zeugin eines Mordes wird. Und wie sich herausstellt, stecken auch noch Lokis Schergen dahinter! Rory kann nicht zulassen, dass erneut Menschen durch die Schnitter leiden. Als eine Spezialeinheit sie für den Kampf gegen den Feind rekrutiert, gibt es für Rory kein Zurück mehr.

 

Rezension:

Ich bin ein großer Fan der Mythos Academy Reihe um Gwen Frost und habe mich daher unglaublich auf den Spin Off gefreut.

 

Rori ist Spartanerin, wie ihre Eltern und nach den Schulferien denken immer noch alle, dass sie wie ihre Eltern ein Schnitter sein könnte. Sie trifft an ihrem ersten Schultag auf den neuen Schüler Ian, einen Wikinger und erfährt, dass mit Lokis Vernichtung nicht alle Schnitter verschwunden sind. Es gibt einen neuen Anführer und Rori will ihren neuen Freunden helfen ihn aufzuhalten.

 

Sie ist manchmal eifersüchtig auf ihre Cousine, was verständlich ist, da diese von allen verehrt wird, während Rori wegen ihrer Eltern geschnitten. Man konnte verstehen, dass sie sich so fühlt und auch dass sie manchmal einfach nur einsam ist. Sie ist stur und selbstbewusst, hat aber auch eine verletzliche Seite. Der offene Hass ihrer Mitschüler trifft sie sehr, aber sie lässt es sich nicht anmerken und scheinbar alles an ihrer harten Schale abprallen.

 

Rori hat auch ein sprechendes Schwert, das das genaue Gegenteil von Vic ist. Vic ist blutrünstig und will Schnitter töten, während Babs es ruhig mag und gerne in ihrer Vitrine bleiben würde.

 

Roris und Gwen Geschichte waren sich sehr ähnlich. Natürlich ist Rori als Spartanerin zum Kämpfen geboren und auch in der mythischen Welt aufgewachsen, aber sonst ist sich alles sehr ähnlich. Sie haben beide ein sprechendes Schwert, sie sind von einer Göttin ausgewählt worden, um gegen das Böse zu kämpfen und sind Einzelgänger. Sie haben beide nur noch eine weibliche Verwandte, lieben Mythengeschichte und verbringen gerne Zeit in der Bibliothek. Die Ähnlichkeiten waren mir teilweise schon zu groß und das fand ich sehr schade. Ich hoffe, dass zum nächsten Band die Ähnlichkeiten nicht mehr so groß sein werden.

 

Es war trotz der Parallelen unglaublich spannend und packend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen, wer die Schnitter jetzt anführt. Man trifft natürlich auch auf bekannte Charaktere, die echt und voll Tiefe beschrieben wurden. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der mich hoffentlich noch mehr mitreißen wird.

 

4 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Piper ivi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0