*Rezension* Bianca Iosivoni - Sturmtochter: Für immer verboten

Rezensionsexemplar | Autor: Bianca Iosivoni | Titel: Für immer verboten | Reihe: Sturmtochter Band 1 |  Verlag: Ravensburger Buchverlag | Seitenzahl: 480 Seiten |  Erscheinungsdatum: 12. Juni 2018 |  Zum Buch |

 

Inhalt:

Wenn die Wellen tosen,
Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren,
wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht
und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft –
dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.

Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …

 

Rezension:

Ich bin ein großer Fan von Bianca Iosivoni und ihren Büchern und habe mich einfach schon unglaublich auf Sturmtochter gefreut. Ich konnte kaum erwarten es zu lesen.

 

Ava lebt zusammen mit ihrem Vater auf der Isle of Skye und jagt die meisten Nächte Elementare. Abgesehen von der Jagd nach den Kreaturen, die auch Schuld am Tod ihrer Mutter sind, führt sie sonst ein ganz normales Teenagerleben. Sie geht zur Highschool, verbringt viel Zeit mit ihrer besten Freundin oder hilft im Pub ihres Vaters aus. Doch dann entwickelt sie selbst Kräfte und ihr Leben ändert sich von einen auf den anderen Moment. Sie gehört zu einem der fünf Clans und muss nun lernen die Wassermagie in ihr zu beherrschen.

 

Ava war ein Charakter mit dem man sich sofort identifizieren konnte. Sie ist stark, selbstbewusst und bricht öfters mal die Regeln. Irgendwie machte sie das sofort sympathisch. Sie wurde manchmal als lebensmüde bezeichnet und unrecht hatte man damit nicht. Trotzdem ist sie mutig und will nicht aufgeben und würde bis ans Ende kämpfen. Sie macht eine tolle Entwicklung durch und ich freue mich schon darauf mehr von ihr in den nächsten Teilen zu erfahren.

 

Die Geschichte wird aber nicht nur aus Avas Sicht erzählt, sondern es gibt auch noch andere Protagonisten, durch die man einen wundervollen Einblick in die Geschichte bekommt.

 

Juliana lernt man schon im Prolog kennen, aber erst im Laufe von Sturmtochter wird klar, wie ihre Geschichte mit der von Ava zusammenhängt. Ich werde nicht mehr verraten, als dass ich von Anfang an sehr neugierig darauf war, wer sie eigentlich war.

 

Reid gehört zum Feuer-Clan der Kelvins und war vom ersten Moment an faszinierend. Man wusste nicht ganz genau, was seine Intentionen waren, aber seine extrovertierte und freche Art machten es irgendwie unmöglich ihn nicht zu mögen.

 

Trotzdem war ich vom ersten Moment an ein großer Fan von Lance. Obwohl er noch geheimnisvoller und verschlossener war und Ava immer irgendwie auf Abstand hielt, wollte ich einfach immer mehr von ihm erfahren. Eigentlich wollte ich von allem mehr erfahren. Von ihm. Von den Clans. Einfach von der ganzen Geschichte.

 

Schottland war ein sehr gut gewählte Setting, denn es passte einfach sehr gut zur Geschichte. Schottland ist düster und mysteriös, aber auch wunderschön und voller Magie, also einfach perfekt. Anfang des Jahres war ich selbst in Edinburgh und es war toll, dass ich die Orte, die genannt wurde selbst gesehen hatte, dadurch war ich einfach noch mehr in der Geschichte drin. Aber auch die anderen Orte, die ich selbst noch nicht besucht habe, wie die Isle of Skye wurden unglaublich gut beschrieben, dass ich am liebsten sofort den Koffer packen würde und dorthin reisen möchte.

 

Bianca Iosivoni hat einen Schreibstil der einen direkt in die Geschichte hineinzieht und einen einfach nicht mehr loslässt. Ich war von der ersten Seite gepackt und wollte das Buch nicht weglegen. Man wusste einfach nie was noch passieren würde und es gab Momente, die mich wirklich geschockt haben. Wie konnte die Autorin das einem antun??? Warum?? Es war dramatisch, schockierend, unvorhersehbar und spannend.

 

Und dann war es vorbei und ich wünschte mir, dass ich gewartet hätte, das Buch zu lesen. Es dauert nämlich noch sooooo lange bis zum zweiten Teil und ich brauche den nächsten Band sofort. Definitiv eine absolute Leseempfehlung. Read it, Love it.

 

5 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Ravensburger Buchverlag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0