*Rezension* Anne Freytag - Nicht weg und nicht da

Rezensionsexemplar | Autor: Anne Freytag | Titel: Nicht weg und nicht da |  Verlag: Heyne fliegt - Random House | Seitenzahl: 480 Seiten | Erscheinungsdatum: 19. März 2018 | Zum Buch |

 

Inhalt:

Nach dem Tod ihres Bruders macht Luise einen radikalen Schnitt: Sie trennt sich von ihrem mausgrauen Ich und ihren Haaren. Übrig bleiben drei Millimeter und eine Mauer, hinter die niemand zu blicken vermag. Als Jacob und sie sich begegnen, ist er sofort fasziniert von ihr. Doch Luise hält Abstand. Bis sie an ihrem sechzehnten Geburtstag aus heiterem Himmel eine E-Mail von ihrem toten Bruder bekommt – es ist die erste von vielen. Mit diesen Nachrichten aus der Zwischenwelt und dem verschlossenen Jacob an ihrer Seite gelingt es Luise, inmitten dieser so aufwühlenden wie traurigen Zeit das Glitzern ihres Lebens zu entdecken ...

 

Rezension:

Ich habe 'Mein bester letzter Sommer' von Anne Freytag gelesen und danach war klar, dass ich aich ihre anderen Bücher lesen würde, also habe ich ganz schnell zu 'Nicht weg und nicht da' gegriffen.

 

Nachdem ihr Bruder gestorben ist, rasiert sich Luise all ihre Haare und trennt sich auch von der Person, die sie mal war. Sie trifft auf Jacob und auch wenn Luisa ihn nicht an sich heranlassen möchte, entwickelt sich eine Freundschaft zwischen ihnen. Dann bekommt Luise E-Mails von ihrem toten Bruder und entdeckt das Leben ganz neu.

 

Luise ist sehr verschlossen und hat sich von allen abgekapselt. Sie versucht zu verstehen, was mit ihrem Bruder war und war ein wirklich toller Charakter. Sie macht eine unglaubliche Entwicklung durch und wirkt zwischendurch viel reifer als ihre 16 Jahre. Ich mochte sie sehr gerne und habe ihre distamzierte Art gegenüber Jacob nachvollziehen können.

 

Jacob fand ich wirklich klasse und er war mir schon zu Beginn sehr sympathisch. Obwohl er nicht genau wusste, wie er Luisa helfen soll, war er ihr doch eine Stütze und für sie da. Manchmal reicht nämlich genau das.

 

Ich habe mich zu Beginn sehr schwer damit getan Luisas Bruder zu verstehen und seine Handlungen nachzuvollziehen. Doch dann kam die erste Mail und die war so wundervoll geschrieben, dass man langsam anfing ihn zu verstehen und mit jeder Mail wurde es leichter. Man konnte langsam nachvollziehen wieso er tat, was er tat.

 

Es war nicht so emotional wie 'Mein bester letzter Sommer' und hat mich auch nicht zu Tränen gerührt. Aber das hat bisher auch nur ein Buch geschafft und 'Nicht weg und nicht da' war trotzdem ein unglaublich tiefgründiges und wundervolles Buch. Es war berührend, traurig, dramatisch, aber zeitgleich auch einfach wunderschön.

 

Ich liebe den Schreibstil von Anne Freytag, denn trotz des schweren Themas findet sie eine Leichtigkeit und macht jedes ihrer Bücher zu etwas besonderem. Ihre Bücher gehören zu den wenigen Büchern, in die ich Post Its klebe, da es so viele schöne Momente und Zitate gab.

 

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und der Titel sogar noch umso mehr. Ich liebe es, wenn Cover und Titel zur Geschichte passen und hier hätte man nichts besseres finden können. Dezent, aber ausdrucksstark und voller Tiefe.


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: Heyne fliegt - Random House

Kommentar schreiben

Kommentare: 0