*Rezension* Anika Lorenz - In der Seele ein Grauwolf

Autor: Anika Lorenz | Titel: In der Seele ein Grauwolf | Reihe: Heart Against Soul Band 2 |  Verlag: Impress | Seitenzahl: 215 Seiten |  Erscheinungsdatum: 03. November 2016 | Zum Buch |

 

Inhalt:

Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert?

 

Rezension:

Emma hat endlich herausgefunden was Nate vor ihr verheimlich hatte und dieses Geheimnis steht nun nicht mehr zwischen ihnen. Sie ist eine Gestaltwandlerin, genau wie er. Doch noch weiß sie nicht, in welches Tier sie sich verwandelt. Also versucht sie mit Hilfe von Nate und seinen Freunden Lana und Liam ihre Gestaltwandlerfähigkeit zu kontrollieren.

 

Obwohl ich den ersten Teil erst vor zwei Wochen gelesen habe, hatte ich Probleme in die Geschichte hineinzufinden, da ich den Start als sehr schwierig empfunden hatte. Ich musste erst noch mal sicher gehen, dass es sich wirklich um den zweiten Teil handelte. Im ersten Teil hatte ich mir noch einen größeren Fantasyanteil gewünscht und den gab es in diesem Band auch, zumindest war er etwas größer. Während ich in dem ersten Teil sehr viel Potenzial gesehen hatte und es mir großen Spaß gemacht hatte in Emmas Geschichte abzutauchen, war es hier leider komplett anders. Ich konnte mich einfach nicht in die Geschichte fallen lassen und leider war es auch überhaupt nicht spannend. Ich war sehr enttäuscht davon, wie sich die Geschichte entwickelt hat.

 

Zu den Charakteren möchte ich eigentlich nicht viel sagen, denn sie blieben leider etwas blass und konnten mich nicht wirklich von sich überzeugen. Emma hat mich zum Teil mit ihrer Art sogar ziemlich genervt, was ich wirklich schade fand, da sie mir im ersten Band wirklich sympathisch war. Diese Sympathie hat aber abgenommen, da ich ihr Verhalten nicht nachvollziehen konnte.

 

Die Handlung raste nur so dahin und es passiert alles ziemlich schnell. Ich hatte gehofft, dass es zumindest an Spannung zunehmen würde, aber es blieb vorhersehbar und nichts konnte mich wirklich überraschen. Ich bin von dem zweiten Teil der Heart Against Soul Reihe sehr enttäuscht und werde die Reihe nicht weiterverfolgen.

 

 

2 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: impress - Carlsen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0