*Rezension* Sina Müller - Academy of Arts: Herzensmelodie

Rezensionsexemplar | Autor: Sina Müller | Titel: Academy of Arts: Herzensmelodie | Verlag: impress | Seitenzahl: 312 Seiten | Erscheinungsdatum: 26. März 2020 | Zum Buch |

 

Inhalt:

Nach einer missglückten Aufnahmeprüfung scheint Tonis Traum vom Leben einer Violinistin unerreichbar. Bis sie vom charmanten Talentscout Vincent angesprochen wird, der ausgerechnet sie für die Academy of Arts gewinnen will – eine Hochschule, für die nur die begabtesten Künstler ausgewählt werden. Ihrem Musiker-Traum endlich ein Stück näher hofft sie auf ein Wiedersehen mit Vincent, dessen faszinierend grüne Augen ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Doch sein Ruf als Bad Boy der Akademie eilt ihm voraus und Toni muss sich entscheiden, ob sie den Gerüchten glaubt oder auf ihr eigenes Herz hört …

 

Rezension:

Ich habe schon einige Bücher von Sina Müller gelesen und habe mich daher auch sehr auf dieses hier gefreut.

 

Die Academy of Arts ist eine renomierte Kunsthochschule an der nur die Besten eingeladen werden, um dort zu studieren. Toni liebt nichts mehr als mit ihrer Violine Musik zu machen und nach einer Aufnahmeprüfung wird sie von Talentscout Vincent angeworben. Auf der Academy hat sie nicht nur mit dem Unterricht zu kämpfen, sondern auch mit ihren Gefühlen für Vincent.

 

Toni hat mir sehr gut gefallen. Sie ist anders als manch andere Protagonistin und das lag vorallem an ihrer Art. Sie möchte nichts anderes tun als Violine spielen und ohne Instrument fühlt sie sich sehr schnell unsicher. An der AcA soll sie sich auch mal anderen Dingen widmen und wird an ihre Grenzen gebracht. Ich fand es toll gemacht, wie sie den Weg immer zu sich selbst fand.

 

Vincent mochte ich sehr gerne. Er hat nicht nur ein Ohr für Künste, sondern ist selbst ehemaliger Musiker, doch er hat das Spielen aufgegeben. Er hat seine Geheimnisse und das hat ihn super interessant gemacht. Er war nicht der typische Bad Boy, den man aus den meisten Büchern kennt und das hat mir ganz besonders gefallen.

Ich hätte gerne einen Vincent für mich, bin nur leider so musikalisch wie eine Kartoffel, also wird das wohl eher nichts.

 

Die Geschichte beginnt sehr leicht und wundervoll und entwickelt sich so schön, dass ich sofort mittendrin war. Die Gefühle der beiden Protagonisten wachsen langsam und es wird nichts überstürzt, wodurch das ganze sehr authentisch wurde.

 

Ich bin begeistert von Toni und Vincent und von ihrer Geschichte. Es gibt aber einen Kritikpunkt. Ich fand, dass das Ende sehr plötzlich kam und ich dachte einen Moment, da würde ein Abschnitt fehlen. Man ist mitten drin und plötzlich ist es zu Ende.

Ich fand die Probleme waren zu schnell gelöst und durch den Epilog (den ich mega schön fand) wirkte alles sehr schnell. Es lagen zwar sechs Monate zwischen den Geschichte und dem Epilog, aber die Lösung wirkte so simpel. Puff, alle Probleme sind gelöst und mir fehlte da einfach ein bisschen mehr.

 

Ich war Anfang des Jahres selbst in Amerstdam und habe im Rijksmuseum diese tanzenden Lampen gesehen. Auch mich haben sie verzaubert und ich habe dort mehrere Minuten gestanden und sie beobachtet. Sina hat diese Magie sehr gut eingefangen und ihr Schreibstil packt einen auf den ersten Seiten. Die Chemi zwischen den Charakteren war spürbar und die Geschichte unglaublich süß, ohne dabei kitschig zu sein.

 

Auch wenn es ein Einzelband ist, hoffe ich doch, dass es vielleicht doch noch mehrere Teile geben wird. Die Academy of Arts hat tolle Charaktere, die eine eigene Geschichte verdient hätten.

 

4 von 5 Schmetterlinge


©
Foto: Chantal Sadowski
Cover: impress - Carlsen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0